Veganismus wird zum Wirtschaftsfaktor

Veggie Döner, Wildkräuter und Tofu in allen Variationen: Freunde der veganen Küche dürften sich am Sonnabend in Hannovers Stadtmitte wie im Paradies gefühlt haben. Bereits zum vierten Mal fand am Steintor das Vegan Spring statt, bei dem mehr als 40 Aussteller interessierte Besucher mit Informationen und Anregungen zum veganen Lebensstil versorgten. Neben zahlreichen Verpflegungsständen stellten auch einige Umweltschutzorganisationen ihre Programme vor. Wie groß das Interesse an der veganen Lebensweise ist, bewies der große Besucheransturm am Wochenende in Hannover. Der Ernährungstrend hat sich damit längst zum Wirtschaftsfaktor entwickelt.

 Gutes Olivenöl und elder Balsamicoessig, perfekt zum dippen!

Vegane Restraurants wie das Loving Hut in der Calenberger Neustadt oder das Nature’s Food in Linden, Norddeutschlands erster Veganshop, liegen im Trend und haben sich den Ernährungstrend zu Nutze gemacht. Mehr als eine Million Menschen verzichten deutschlandweit auf tierische Produkte – Tendenz stark steigend. So verwundert es nicht, dass allein der Biofachhandel im vergangenen Jahr rund 630 Millionen Euro mit veganen Lebensmitteln umsetzte. Insgesamt verdreifachte sich der Umsatz der veganen Branche in den letzten vier Jahren.

 

Für einen kleinen Teil davon zeichnet sich auch Jan Bredack verantwortlich. Der gebürtige Berliner ließ 2011 seine Position als Führungskraft bei Mercedes-Benz hinter sich und gründete Veganz – die erste vegane Supermarktkette Europas. Mittlerweile gibt es bundesweit fünf Veganz-Läden, bis 2015 sollen europaweit 16 weitere Läden folgen. Derzeit beschäftigt Bredack 79 Mitarbeiter und bietet in seinen Supermärkten rund 6000 Produkte von insgesamt 260 verschiedenen Lieferanten an.

Eines der bekanntesten Gesichter der deutschen Veganer-Szene ist Attila Hildmann, seines Zeichens Buchautor und Modell. Als sein Adoptivvater 2000 an einem Herzinfakt starb, machte Hildmann dessen starken Fleischkonsum dafür verantwortlich.  Der Deutsch-Türke stellte seine Ernährung um, fing an Sport zu treiben und entdeckte nach der fleischlosen Küche die vegane Ernährung für sich. Mittlerweile hat Hildmann zahlreiche Kochbücher veröffentlicht und ist ein beliebter Gast in deutschen Talkrunden.

 

Ob aus Protest gegen Massentierhaltung, anderen persönlichen Gründen oder einfach nur, weil es eben gerade trend ist: Die Gründe, weshalb immer mehr Menschen auf tierische Produkte verzichten, sind verschieden, haben am Ende aber den gleichen Effekt: Start-Ups mit veganem Hintergrund freuen sich zunehmender Beliebtheit.